Hochdruckreiniger können dabei helfen, unterschiedliche Arten an Schmutz von verschiedenen Oberflächen zu entfernen. Gerade da, wo manuelles Reinigen nicht mehr ausreicht, kann mithilfe des Druckes wirkungsvoll gereinigt werden.

Der passende Druck

Bei der Wahl eines Hochdruckreinigers sollte der Druck eingestellt werden können. Somit kann je nach Bedarf gewählt werden, wie stark die Reinigung ausfällt. Dies ist erforderlich, um empfindlichere Untergründe nicht zu beschädigen. Als Beispiel kann hier zum Beispiel der Lack eines Autos genannt werden, der besonders vorsichtig gereinigt werden sollte.

Maximaldruck und Arbeitsdruck

In den Herstellerangaben eines Hochdruckreinigers ist zumeist der Maximaldruck angegeben, welcher logischerweise sehr hoch ist und somit auch interessant klingt. Diesen Druck kann man jedoch nicht nutzen, sondern vielmehr den sogenannten Arbeitsdruck. Er ist ungefähr 15 bis 20 % kleiner als der Maximaldruck und ist auch der Druck, der an der Reinigungsdüse ankommt. Normale Modelle, aber auch viele Teure können einen Arbeitsdruck von 140 bar erreichen, günstigere Modelle lediglich 80 bis 110 bar.

Welche unterschiedlichen Typen können erworben werden?

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Modellen, die mit warmem oder auch kaltem Wasser betrieben werden. Kaltwasser-Modelle sind zumeist etwas günstiger und auch häufiger in privaten Besitzen zu finden. Bei Warmwasser-Modellen wird das Wasser mit einem Brenner erhitzt und somit eine bessere Reinigungsleistung erreicht. Es ist jedoch auch möglich, manuell warmes Wasser in einen Kaltwasser-Hochdruckreiniger zu füllen, er kann das Wasser nur eben nicht erhitzen. Weitere Tipps: Die Hochdruckreiniger-Bestenliste aufrufen.

Auf Qualität achten

Um möglichst lange etwas von dem Hochdruckreiniger zu haben, sollte schon bei dem Kauf darauf geachtet werden, dass das gewünschte Modell aus hochwertigen Materialien besteht. So sollten die verschiedenen Verschraubungen und auch Lanzenköpfe nicht aus Kunststoff oder Aluminium, sondern besser aus Messing bestehen. Der Schlauch sollte zudem mit Stahlgewebe verstärkt sein, um dem aufkommenden Druck auf auch lange Sicht standhalten zu können.

Das passende Zubehör

Geachtet werden sollte auch darauf, welches Zubehör sich in dem jeweiligen Lieferumfang befindet. Denn für die unterschiedlichen Arbeiten ist es notwendig, verschiedene Aufsätze und Bürsten zur Verfügung zu haben. Folgende Bürstenarten und Aufsätze sollten vorhanden sein:

  • Universalbürsten
  • Flächenbürsten
  • Felgenwaschbürsten
  • Schaumdüsen
  • Kraftschrubber
  • rotierende Bürsten
  • verschieden lange Schläuche
  • Unterbodenreiniger

Abschließende Bemerkung

Ein Hochdruckreiniger kann bei vielen Reinigungsarbeiten ein sehr nützliches Gadget sein. Egal ob die Terrasse, die Einfahrt, das Fahrrad oder auch das Auto, er kann, bei zahlreichen Gelegenheiten helfen, groben und festsitzenden Schmutz effektiv zu entfernen. Mithilfe des oben beschriebenen Zubehörs sind auch kompliziertere Reinigungsarbeiten schnell und einfach erledigt.